FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Ideologie. Ursprünglich von Destutt de Tracy (*20.7.1754-9.3.1836) als Lehre von der Vorstellungstätigkeit oder einfach Ideenlehre begründet, hat der Begriff eine facettenreiche Entwicklung genommen. Gängig ist, dass man unter I. Vorstellungen zur Interpretation der Welt in einer von Interessen geleiteten Sichtweise versteht.
Karl Marx (*5.5.1818-14.3.83) verstand unter I. falsches Bewusstsein im Sinne des gesellschaftlich notwendigen Scheins.
In dem in der DDR gepflegten Marxismus-Leninismus galt I. als System gesellschaftlicher Ideen, die durch die materiellen Verhältnisse der Gesellschaft, in erster Linie durch die Produktionsverhältnisse, bedingte Klasseninteressen zum Ausdruck bringen und darauf gerichtet sind, das Denken, Fühlen und Handeln der Menschen entsprechend zu beeinflussen und in entsprechenden Verhaltensweisen, Einstellungen und Wertungen ihren Ausdruck finden. Die I. einer Klasse sei vor allem durch ihr Verhältnis zum Eigentum an den Produktionsmitteln bedingt. Die I. der Arbeiterklasse habe im Gegensatz zu allen anderen I. eine wissenschaftliche Begründung, sei offen parteilich und leite zum praktisch-revolutionären Handeln an. Sie bringe in theoret. Form die hist. Aufgabe der Arbeiterklasse zum Ausdruck: die kapitalist. Gesellschaft und damit die antagonist. Klassengesellschaft überhaupt zu beseitigen und den Sozialismus und Kommunismus, d.h. die klassenlose Gesellschaft, zu errichten. Die Arbeiterklasse könne diese Aufgabe nur erfüllen, wenn sie über die wissenschaftliche Erkenntnis der gesellschaftlichen Bewegungs- und Entwicklungsgesetze verfüge und durch ihre revolutionäre Partei organisiert und geführt werde.
Mit dem Aufbau des Sozialismus und Kommunismus gewinne die sozialist. I. eine qualitativ neue Bedeutung. Da sich die objektiven Gesetze des Sozialismus und Kommunismus nur im bewussten Handeln der Menschen durchsetzten, sei die sozialist. Erziehung der Menschen, die breiteste Vermittlung des Marxismus-Leninismus, eine Grundbedingung und zugleich Konsequenz der Schaffung sozialist. und kommunist. gesellschaftlicher Verhältnisse. Erforderlich sei sozialist. Bewusstsein.

Vgl. ideolog. Grundlagen

U.G.