FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Taubenheim, Marie (*4.4.1898 - 17.8.1968)

Geb. in Siersleben/Mansfelder Gebirgskreis als Marie Albrecht, Tochter eines Bergarbeiters, Volksschule, Landarbeiterin und Näherin, 1917 Heirat mit Hermann Ahlers; 1918 Mitgl. der USPD, 1919 der SAJ, 1920 des KJVD und der KPD, 1929-33 Stadtverordnete in Eisleben, 1929-33 Mitgl. des erweiterten Frauensekr. des ZK der KPD, ab Gründung Mitgl. der Reichsleitung des „Roten Frauen und Mädchenbundes“ ab 1930 Lebensgemeinschaft, ab 1945 Ehe mit Gerhard Taubenheim, 1930-33 MdR, nach 1933 illeg. Arbeit, zeitw. illegal gelebt, Fahndung wg. „Hoch- und Landesverrat“ 1945/46 Mitarbeiterin im Partei- und Verwaltungsapparat Berlin-Tegel, Leiterin des Frauenausschusses, 1946 Mitgl. der SED, Mitgl. der SED-KL Niederbarnim, 1948-53 2. Vors. des ZV der IG Land- und Forstwirtschaft; 1958-63 Mitgl. der ZRK der SED.
A.H.