Schwerpunkt: Data Loss Prevention- Systeme. (Notwendiger Datenschutz oder nächster Schritt zum "gläsernen Arbeitnehmer").

  • Die digitalisierte Arbeitswelt beinhaltet sich ständig verbessernde Möglichkeiten der universellen elektronischen Kommunikation. Aus dieser Situation leitet sich neben vielen Chancen auch das Risiko ab, dass Daten aus Unternehmen versehentlich oder vorsätzlich an Stellen gelangen, für die sie eigentlich gar nicht bestimmt sind. Daraus folgt für Arbeitgeber die Notwendigkeit, Datenflüsse zu begrenzen, zu steuern und zu kontrollieren. Diesem Streben nach mehr Kontrolle steht das Interesse der Beschäftigten gegenüber, ihre Persönlichkeitsrechte zu wahren und zu vermeiden, dass ihr Verhalten für Arbeitgeber transparent wird. Mit dem Einsatz von Data Loss Prevention-Systemen zur Informationssicherung, deren technische Seite Heinz-Peter Höller im nächsten Beitrag beschreibt, zeichnet sich ein neues Thema ab, das ein Handeln der Belegschaftsvertretungen unumgänglich macht.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:P. Wedde, H.-P. Höller
Parent Title (German):Computer und Arbeit (FRG 182);
Document Type:Other
Language:German
Year of first Publication:2013
Release Date:2016/02/18
Tag:Als PDF, als e-paper und/oder als abstract vorhanden; Arbeitnehmer; Datenschutz; Informationssystem; Kommunikation am Arbeitsplatz; Mitbestimmung am Arbeitsplatz; Unternehmen
Issue:07-08
First Page:004
Last Page:013
DEGPOL (European trade union policy):

$Rev: 13581 $