Fairness bei Kündigungen des Arbeitsverhältnisses durch Arbeitgeber.

  • Gerechtigkeit und Fairness haben im Arbeitsleben allgemein große Bedeutung. Der Arbeitsvertrag beinhaltet über die Modalitäten des Leistungsaustauschs hinaus ungeschriebene Regeln der gegenseitigen Rücksichtnahme und des fairen Umgangs. Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber stellt die hierauf gegründeten Erwartungen brüsk infrage. Gerade in dieser Krisensituation gibt es mehr oder weniger faire und gerechte Verfahren und Entscheidungen. Forschungsdaten zeigen aus Sicht des arbeitsgerichtlichen Kündigungsklageverfahrens, dass unter dem Gesichtspunkt der Fairness schon die Existenz des Kündigungsschutzgesetzes an sich Bedeutung hat. Das gilt sowohl für die gekündigten als auch für die im Betrieb verbleibenden Arbeitnehmer. Ihre Wahrnehmung, ob eine Kündigung gerecht erfolgt, hängt maßgeblich davon ab, dass der Arbeitgeber sich erkennbar darum bemüht, Kündigungen zu vermeiden. Zum Zweiten ist es für ihr Gerechtigkeitsempfinden bedeutsam, dass die von einer Kündigung betroffenen Arbeitnehmer wie auch gegebenenfalls die Interessenvertretung vor Ausspruch der Kündigung angehört werden. Und drittens erwarten sie im Falle einer betriebsbedingten Kündigung eine ordnungsgemäß durchgeführte Sozialauswahl. Die Zahlung einer Abfindung trägt ebenfalls zur Wahrnehmung eines Ergebnisses als gerecht bei.
  • Justice and fairness are generally of great significance in working life. The employment contract contains not only the terms under which services are exchanged for remuneration, but also unwritten rules of mutual consideration and fair treatment. Termination of the employment contract by the employer abruptly calls these expectations into question. Especially in this crisis situation, some decisions and procedures are fairer and more just than others. Research data shows that from the perspective of labour court dismissal proceedings, the very existence of the Protection against Dismissal Act is significant for the aspect of fairness. This is true for both the dismissed person and for the employees who remain in the company. Their perception of whether the dismissal and the manner in which it takes place is just depends largely upon whether it is evident that the employer has made efforts to avoid it. Secondly, it is important for their sense of justice that the employee concerned and, if appropriate, his/her representative are heard before the notice of dismissal is issued. And thirdly, in the case of redundancy due to urgent operational grounds – lay-offs - they expect the social selection procedure to be conducted in the due manner. The payment of severance pay also contributes to the perception of a – relatively – fair outcome.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:A. Höland, N. Zeibig
Parent Title (German):WSI-Mitteilungen (FRG 104);
Document Type:Other
Language:German
Year of first Publication:2007
Release Date:2016/02/18
Tag:Als PDF, als e-paper und/oder als abstract vorhanden; Arbeitgeber; Arbeitsleben; Arbeitsrecht; Arbeitsvertrag; Betriebsrat; Kündigung; Soziale Sicherheit
Issue:05
First Page:247
Last Page:250
DEGPOL (European trade union policy):

$Rev: 13581 $