Beschäftigte in Gesundheitskrisen. (Beschäftigungsfähigkeit und - Perspektiven sichern.

  • In der heutigen Hochleistungsarbeitswelt älter werdender Belegschaften machen zunehmend mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Erfahrung lang anhaltender Gesundheitskrisen. Nicht alle dieser körperlichen und seelischen Zusammenbrüche führen zu tatsächlichen Ausfällen. Mehr und mehr der Betroffenen sind aber über Wochen und Monate aus dem Verkehr gezogen. Das Vertrauen in den eigenen Gesundheitszustand und die vitale Leistungsfähigkeit erfährt oft eine erste deutlich spürbare Erschütterung. Bedenken wie es beruflich weitergehen soll, Zukunftsängste, Durchhalteappelle beherrschen das Denken, lassen sich nicht ausschalten. Besonders dramatisch erleben das Menschen in der so genannten «Rushhour des Lebens», im Alterzwischen 30 und 45, wenn man Kinder hat, beruflich weiterkommen will, frisch erworbenes Eigentum abzubezahlen ist, vom Pflegestress bei alten Eltern ganz zu schweigen.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:W. Feldes
Parent Title (German):Arbeitsrecht im Betrieb (FRG 097);
Document Type:Other
Language:German
Year of first Publication:2010
Release Date:2016/02/18
Tag:Als PDF, als e-paper und/oder als abstract vorhanden; Arbeitgeber; Arbeitsplatzsicherheit; Arbeitsschutz; Behinderter; Betriebsrat; Gesundheitsschutz; Gesundheitszustand; Krankheit; Körperliche Arbeit; Mentaler Streß; Personalpolitik; Rehabilitation; Schwierige Arbeitsbedingungen; Unternehmen; Vorgezogener Ruhestand; Weiterbildung; Älterer Arbeitnehmer
Issue:09
First Page:503
Last Page:508
DEGPOL (European trade union policy):

$Rev: 13581 $