Kritisches zu den Armuts- und Reichtumsberichten der Bundesregierung. Berichterstattung anstelle von Armutsbekämpfung?

  • Am 6. März hat die schwarz-gelbe Bundesregierung endlich die offizielle Endfassung des 4. Armuts- und Reichtumsberichts vorgelegt. Vorausgegangen waren monatelange Ressortabstimmungen zwischen den betroffenen Ministerien - insbesondere dem Arbeits- und Wirtschaftsministerium. Dabei wurden gegenüber dem ursprünglichen Entwurf etliche deutliche Formulierungen gestrichen oder umgestellt und Aussagen verwässert. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Was bringen eigentlich die Armuts- und Reichtumsberichte, die die jeweiligen Bundesregierungen seit der Jahrtausendwende einmal in jeder Legislaturperiode veröffentlichen müssen? Liefern sie gute Daten und Empfehlungen zur Verringerung der sozialen Ungleichheit?

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:C. Butterwegge
Parent Title (German):Soziale Sicherheit (FRG 078);
Document Type:Other
Language:German
Year of first Publication:2013
Release Date:2016/02/18
Tag:Als PDF, als e-paper und/oder als abstract vorhanden; Altersruhegeld; Arbeitnehmer; Arbeitnehmer im Ruhestand; Arbeitsmarkt; Armut; Bericht; Bevölkerung; Bildungszugang; Chancengleichheit; Einkommen; Einkommensverteilung; Gesellschaft; Lebenslauf; Lohnpolitik; Regierung; Regierungspolitik; Rentenversicherung; Soziale Sicherheit; Staatlicher Sektor; Statistische Methode; Wohlstand
Issue:03
First Page:085
Last Page:091
DEGPOL (European trade union policy):

$Rev: 13581 $