"Privat vor Staat"? Zur Entwicklung politischer Leitbilder über die Rolle des Staates.

  • Eine aktive Rolle des Staates wird im Zuge der aktuellen Krisenentwicklungen vermehrt gefordert, sodass ein systematisches Nachdenken über politische Leitbilder auf der Tagesordnung steht. Diese prägen die öffentliche Wahrnehmung und Interpretation konkreter Ereignisse und Entwicklungen. Zugleich sind sie selbst das Produkt gesellschaftlicher Verhältnisse und Kämpfe. Dies gilt nicht zuletzt für die Leitbilder über die Rolle des Staates, die in gesellschaftlichen Umbruch- und Krisenkonstellationen immer wieder infrage gestellt und neu definiert werden. In dem Beitrag wird rekonstruiert, wie sich in den zurückliegenden Jahrzehnten der Wandel staatlicher Leitbilder in Deutschland vom keynesianischen Wohlfahrtsstaat über den schlanken Wettbewerbsstaat zum aktivierenden Regulierungs- und Gewährleistungsstaat vollzogen hat. Zuletzt sind auch die Leitbilder des aktivierenden Sozialstaats und Gewährleistungsstaats im Zuge der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise in die Kritik geraten. Daher stellt sich die Frage, ob das neue Leitbild eher der Vorstellung vom Staat als Katastrophenschützer oder der Konzeption eines demokratischen Sozial- und Investitionsstaates entspricht.
  • In the course of the current crisis an active role on the part of the state is being increasingly demanded, so that a systematic reflection on political role models is the order of the day. Political paradigms shape public perception and interpretation of concrete events and developments. At the same time, they are themselves the product of social relations and societal struggles. This applies in particular to paradigms of the state which, again and again, have been challenged and redefined in constellations of crisis and change. This article traces the transformation of state paradigms in Germany over the past decades – from a welfare state according to Keynes, to a lean competition-based state and then to an active regulatory and security-based state. More recently, the paradigms of an ″activating social state″ and ″regulatory state″ have been questioned in the course of the global economic and financial crisis. The question therefore arises whether the emerging new paradigm will match the idea of the state as a ″disaster manager″, or rather that of a ″democratic social and intervention state″.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:H.-J. Bieling
Parent Title (German):WSI-Mitteilungen (FRG 104);
Document Type:Other
Language:German
Year of first Publication:2009
Release Date:2016/02/18
Tag:Als PDF, als e-paper und/oder als abstract vorhanden; Finanzierungsprogramm; Rezession; Sozialstaat; Staat
Issue:05
First Page:235
Last Page:241
DEGPOL (European trade union policy):

$Rev: 13581 $