Das Layout dieser Seite wird mit CSS umgesetzt. Wenn Sie diesen Hinweis sehen, kann Ihr Browser CSS nicht darstellen.
Die Seite bleibt trotzdem voll funktionsfähig.
Hier finden Sie einen standard-konformen Browser: www.mozilla.org.
FES / Bibliothek / Über uns / Eigenpublikationen

Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung: Eigenpublikationen

Informationen über Publikationen der Bibliothek

Buchumschlag der Bibliografie

Zur Aufgabe einer wissenschaftlichen Spezialbibliothek gehört die Dokumentation und Veröffentlichung der Literatur ihres Sammelschwerpunkts. Traditionell sind dies bibliographische Verzeichnisse einzelner Themenkomplexe, Verzeichnisse von Sonderbeständen, wertvollen Sammlungen oder Verzeichnisse von sogenannter "Grauer Literatur", die nicht in der Nationalbibliographie verzeichnet wird.

Die seit dem Jahr 1976 erscheinende Bibliographie zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung ist die herausragende Publikation der FES-Bibliothek. Informationen zu dieser Bibliographie und der damit verbundenen Datenbank "Bibliographie zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung und zur Theorie und Praxis der politischen Linken" finden Sie auf einer eigenen Informationsseite.

Fast ebenso alt ist die "Bibliographie der Veröffentlichungen" der Friedrich-Ebert-Stiftung. Ihre Vorläufer reichen zurück bis in das Jahr 1979. Als einmal pro Jahr erscheinendes Verzeichnis weist sie bis zu 1000 Publikationen der Zentrale der Friedrich-Ebert-Stiftung, ihrer Bildungszentren und ihrer in- und ausländischen Büros nach. In zunehmendem Maße finden sich darunter auch oder ausschließlich digital publizierte Titel, die im Volltext über die Digitale Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung verfügbar sind.

Weitere Veröffentlichungen der FES-Bibliothek sind über den Bibliothekskatalog nachgewiesen. Dieses sind u.a. bibliographische Literaturdokumentationen: Themenquerschnitte innerhalb des Hauptsammelgebietes wie auch der Arbeitersportbewegung, Buchgemeinschaften der Arbeiterbewegung, Arbeiterkulturbewegung oder der proletarischen Frauenbewegung. Daneben finden sich unterschiedliche Personalbibliographien (Susanne Miller, Willy Brandt, Helmut Schmidt oder Holger Börner), anlässlich von Geburtstagsjubiläen erschienen, oder auch Bestandsbibliographien, die insbesondere in der Folge von Übernahmen geschlossener Sonderbestände entstanden sind.

Informationen über Publikationen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Zu den Veröffentlichungen der gesamten Friedrich-Ebert-Stiftung können Sie sich hier einen Überblick verschaffen.