Abstract aus der Digitalen Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung
FES: Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung
DIGITALE BIBLIOTHEK DER FRIEDRICH-EBERT-STIFTUNG
DEKORATION DIGITALE BIBLIOTHEK DER FRIEDRICH-EBERT-STIFTUNG DEKORATION


Abstract aus der Digitalen Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung

Der Nachzügler Brasilien sucht im Eiltempo den Anschluß an die emerging markets in Lateinamerika. Die Regierung Cardoso ist bisher politisch so erfolgreich, weil ihr gelungen ist, was seit der Rückkehr zur Demokratie unmöglich schien: die Inflation zu senken und auf niedrigem Niveau zu halten. Zudem hat sie mit der Öffnung der Staatsmonopole einen strukturellen Reformprozeß in Gang gesetzt. Dieser ist allerdings nach ersten Erfolgen inzwischen ins Stocken geraten.

Zur Achillesferse des Plano Real wurde die sich verschlechternde Handelsbilanz. Die mexikanische Währungskrise Anfang dieses Jahres hat die Brisanz einer solchen Entwicklung vor Augen geführt. Bis Mitte 1995 haben Zollerhöhungen, die graduelle Abwertung der brasilianischen Währung und konjunkturdämpfende Maßnahmen die Importe noch nicht reduzieren können, während die Inflationsbekämpfung zunehmend von Maßnahmen neoliberalen Zuschnitts abhängt. Diese sind jedoch wegen struktureller Probleme der brasilianischen Ökonomie und wegen des hohen Widerstands der Gesellschaft nicht einfach durchzusetzen. Die Stabilisierung kann deshalb bisher nicht als dauerhaft gesichert gelten. Für die angekündigten sozialpolitischen Maßnahmen bleibt für absehbare Zeit nur wenig Raum, der zudem durch die konservativen Koalitionspartner der Regierung verengt wird.

Bitte benutzen Sie die BACK Funktion Ihres Browsers, um Ihre Ergebnisliste wieder zu erhalten.


©Friedrich Ebert Stiftung | Webmaster | technical support | net edition Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung | April 1999