FDGB-Lexikon, Berlin 2009


West, Herbert (*22.11.1911 - 25.12.1959)

Geb. in Berlin als Sohn einer Arbeiterfamilie, Volks- und Mittelschule, Lehre und Arbeit als Maschinenschlosser; 1930 Mitgl. des DMV, 1931 der SPD; 1932 Eintritt in die Schutzpolizei, Fachingenieurstudium Maschinenbau an der Heereswaffenmeisterschule in Berlin; ab 1935 Wehrmacht, technischer Verwaltungsdienst; 1945-49 sowj. Kriegsgefangenschaft, Mitgl. eines Antifa-Komitees; Juli 1949 Rückkehr nach Deutschland; 1949 Kandidat, 1952 Mitgl. der SED; zunächst Ingenieur in der VVB Eisen Metall Kleinmachnow, ab Nov. 1949 MA, später Ltr. der Abt. Arbeit und Soziales des FDGB-LV Brandenburg; 1951-53 Vizepräsident der Landeshandwerkskammer Brandenburg, ab Juli 1951 Geschäftsführer der Landeskammer Brandenburg; zeitw. Mitgl. des Sekr. des FDGB-LV Brandenburg; ab April 1952 Ltr. der HA Organisation, ab 1953 der HA „Technischer Fortschritt“ in der Zentralleitung der KdT, 1953-59 1. Sekretär der KdT; 1955-59 Mitgl. des FDGB-BuV und seines Präs.
A.H.