FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Tisch, Harry (*28.3.1927 - 18.6.1995)

Geb. in Heinrichswalde/Kreis Ueckermünde als Sohn einer Arbeiterfamilie, Volksschule, Lehre als Bausschlosser; 1943/44 RAD, anschl. Wehrmacht (Kriegsmarine), britische Kriegsgefangenschaft; 1945-48 Arbeit als Schlosser und ehrenamtl. FDGB-Funktionär; 1945 Mitgl. der KPD, des FDGB, 1946 der SED; 1948 2., später 1. Vors. des FDGB-KV Ueckermünde, 1950-52 Vors. des IG Metall LV Mecklenburg, 1952/53 stellv. Vors. des FDGB-BV Rostock; 1950-52 MdL Mecklenburg, 1952-54 und 1958-75 Abg. des BT Rostock; 1953-55 Studium an der PHS, Diplom-Gesellschaftswissenschaftler, 1955-59 Sekretär der SED-BL Rostock, 1959-61 Vors. des RdB Rostock, 1961-75 1. Sekretär der SED-BL Rostock; 1963-89 MdZK der SED, 1971 Kand., 1975-89 Mitgl. des PB des ZK der SED; 1963-89 MdV; 1975-89 Mitgl. des FDGB-BuV und seines Präs., 1975-89 Vors. des FDGB-BuV, Mitgl. des WGB-Generalrates.; Nov. 1989 Ausschluss aus dem FDGB, Dez. 1989 aus der SED; 1990 zeitw. U-Haft, Sept. 1991 Verurteilung vor dem Berliner Landgericht wg. „Untreue“ zu 18 Monaten Haft, Aussetzung der Haft nach Anrechnung der U-Haft.
A.H.