FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Sommerer, Bruno (*1.3.1907 - 30.7.1973)

Geb. in Leipzig als Sohn eines Tischlers, Volksschule, Lehre und Arbeit als kaufm. Angest.; 1924 Mitgl. des ZdA, 1927 der KPD; Mitgl. der Reichsleitung der „Roten Sport-Internationale“ nach 1933 illeg. Arbeit, verhaftet, „Schutzhaft“ in den KZ Colditz und Sachsenburg; 1934-40 Werbevertreter; 1940 Wehrmacht, 1945/46 amerik. Kriegsgefangenschaft; 1946 Mitgl. der SED und des FDGB; 1946/47 Funktionär der SED in Dresden, zeitw. stellv. Org.-Leiter der SED-KL Dresden; 1947-49 geschäftsf. Sekretär des LV Sachsen der Gew. der Angestellten im FDGB, zeitw. Mitgl. der LPKK der SED-Landesleitung Sachsen; 1949-52 Vors. des ZV der Gew. Handel, Mitgl. des FDGB-BuV und zeitw. des Präs. des FDGB-BuV; 1950-53 Fernstudium an der PHS; ab 1953 Leiter der Abt. Arbeiterversorgung, Bau- und Wohnungswesen im FDGB-BuV, später Leiter der gewerkschaftlichen Kontrollbrigade für die Textilwirtschaft, zuletzt MA im ZV der Gew. Wissenschaft.
A.H.