FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Schulz, Bodo (*20.8.1911 - 30.3.1987)

Geb. in Berlin als Sohn einer Arbeiterfamilie, Volksschule, Lehre und Arbeit als Bäcker, 1929 Mitgl. des KJVD, ab 1929 ehrenamtl. im Erwerbslosenausschuss im Bezirks- und Reichsmaßstab tätig; nach 1933 illeg. Arbeit, 1940 inhaft., wg. „Vorbereitung zum Hochverrat“ zu 2 3/4 Jahren ZH verurteilt, Haft im Lager Emsland und Elbregulierungslager Griebo b. Coswig, 1942 Strafbataillon 999 in Griechenland, Mai 1945-Febr. 1947 britische Kriegsgefangenschaft in Ägypten, 1947 Rückkehr nach Deutschland, 1947 Mitgl. der SED; Sekretär der IG Eisenbahn, 1954 Studium an der PHS; 1955-61 Vors. des FDGB-BV Schwerin, später Funktionär im FDGB-BuV; ab 1955 Mitgl. der SED-BL Schwerin, zeitw. auch Kand. des Büros der SED-BL Schwerin.
A.H.