FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Philipp, Fritz (*5.10.1903 - 27.01.1981)

Geb. in Breslau als Sohn einer Arbeiterfamilie, Volksschule, Lehre und Arbeit als Dreher in Breslau und von 1935-45 in Magdeburg; 1922 Mitgl. der SPD, 1931 der SAPD; 1945 Mitgl. der KPD, 1946 der SED; 1945/46 Betriebsratsvors. bei „Krupp-Gruson“ Magdeburg; 1946/47 Vors. der IG Metall in Magdeburg, 1947, 2. Vors., 1949/50 1. Vors. des ZV der IG Metall; Febr. 1950 Entbindung von der Funktion als 1. Vors. wegen „gewerkschaftschädigenden Verhaltens“ und Parteistrafe „Rüge“ 1950/51 Leiter der Materialversorgung im VEB Stahl- und Walzwerk „Wilhelm Florin“ in Hennigsdorf; 1951-53 Hauptreferent im Sonderbaustab Ost-Berlin; 1953-57 Dir. für Arbeit VEB Hochbau Berlin-Friedrichshain; 1957-64 Dir. für Arbeit VEB Fahrzeugausrüstung; 1964-66 Sekretär der SED-BPO im Rat des Stadtbezirks Berlin-Friedrichshain.
A.H.