FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Gebauer, Paul (*9.8.1901 - 18.11.1963)

Geb. in Forst/Lausitz als Sohn eines Sattlers und Wagenbauers, Volks- und Fachschule, Textilarbeiter; 1917 Mitgl. der SAJ, 1918 Mitgl. des DTV, 1919 der USPD, 1920 der KPD, nach Ausschluss Levis 1921 erneut Mitgl. der USPD, 1922 der SPD; Sonderreifeprüfung für Hochbegabte, Studium an der Berliner Univ., Diplom-Volkswirt; 1926-33 Sekretär bei der Hauptverw. des Deutschen Textilarbeiterverbandes (DTV); 1933-37 arbeitslos, anschl. Sachbearbeiter bei der Überwachungsstelle für Baumwollgarne, 1939 Verhaftung, Anklage vor dem VGH bzw. OLG Dresden, 27.9.1940 Verurteilung zu zwei Jahren Gefängnis; ab April 1942 Buch- und Bilanzprüfer; Okt. 1942 dienstverpflichtet; 1945 Mitgl. der KPD, 1946 der SED; 1946-49 2. Vors. der IG Textil im FDGB; 1949-51 wiss. Oberreferent am DWI, ab Aug. 1951 Redakteur der Zs. Die Arbeit; später Prom. zum Dr. rer. oec. und MA im Min. für Außenhandel und Innerdeutschen Handel.
A.H.