FDGB-Lexikon, Berlin 2009


Eckert, Rudolf (*15.6.1911 - nicht zu ermitteln)

Geb. in Potschappel (jetzt Freital)/Kreis Dresden als Sohn eines Maurers, Volksschule und Besuch der Techn. Lehranstalten der Stadt Dresden, Lehre und Arbeit als Maurer, 1929 Gesellenprüfung, Ausbildung zum Techniker, 1938 Prüfung als Techniker des Hoch- und Tiefbaus; 1926 Mitgl. des Deutschen Baugewerksbundes (DBB), 1929 der SPD, Jugendleiter des DBB, Gemeinderatsmitgl. in Dresden-Gittersee; 1941-45 Wehrmacht, 1945 Mitgl. der SPD, 1946 der SED; ab Okt. 1945 hauptamtl. FDGB-Funktionär, Dez. 1945-52 Mitgl. des FDGB-LV Sachsen; 1946 2., 1947/48 1. Vors. des FDGB-LV Sachsen; 1947/48 Mitgl. des FDGB-BuV; 1946-50 MdL Sachsen; 1948 MdVR; Okt. 1948 Rücktritt als MdVR und des SED-LV Sachsen, anschl. Übernahme einer leitenden Funktion in der sächsischen volkseigenen Industrie.
A.H.